RUNDBRIEF #1

Liebe Malerinnen und Maler,

Wie Ihr längst wisst, legen wir großen Ehrgeiz dahinein, unser Angebot in allen Bereichen
(Seminar, Übernachtung, Verpflegung …) optimal zu gestalten und dennoch für alle, die eine
ernsthafte Beschäftigung mit Malerei suchen, die Seminare zu einem erschwinglichen Preis zu ermöglichen.

Trotz etlicher Investitionen und Erneuerungen im Stadel und immer perfekter werdender Küche
-sprich: Irene, unserer Topköchin und Ewa, die Irene seit den letzten Seminaren unterstützt-
konnten wir die Preise seit 1999 -auch über die Euroeinführung hinaus- unverändert halten
und werden zudem auch weiterhin günstiger als in öffentlich geförderten Einrichtungen bleiben
(vergl. beispielsweise Preise der Münchner Volkshochschule: 38 € pro Tag o. Abendprogramm entspr. 266 € pro Woche).

Wir starteten 1999 mit einem Workshop, inzwischen sind bereits vier Workshop-Wochen daraus
geworden (Aktivitäten außerhalb der “Kernkurse” gar nicht mitgerechnet). Darüber hinausgehende
Pläne kreisen durchaus schon in unseren Köpfen.
Die meisten Termine sind regelmäßig ausgebucht.
Wirft man einen Blick in die Teilnehmergalerien, versteht man schnell warum:
Die in den Seminaren entstehenden Arbeiten sind, und die Qualität des künstlerischen Diskurses ist auf
einem Niveau, das den Vergleich mit Kunsthochschulen nicht zu scheuen braucht.
Und, dass nicht wenige der TeilnehmerInnen es nun schon bis zu 20 Jahren mit mir aushalten,
nehme ich als ein Kompliment, das ich postwendend an Euch zurückgeben möchte. 😉

Folgende Tarifänderungen haben wir nun also beschlossen:

  • die Seminarwoche (7 Tage) kostet € 210,00
  • -die Verlängerung auf 2 Wochen kostet € 330,00
  • -Schüler, Studenten und sonst. Bedürftigkeit (die müsst Ihr entweder
    nachweisen, oder uns davon überzeugen) ;-)zahlen € 150,00
  • -das Tagesmenü (während aller Seminare) incl. Frühstückskaffee bekommt Ihr für € 12,00
  • -Zudem berechnen wir in Seminaren, während derer der Stadel beheizt werden muss,
    eine Heizpauschale von € 8,00 pro Woche.

In diesem Sinne wünschen wir uns, dass unsere Tariferneuerungen,
die übrigens auch die eine oder andere Ermäßigung beinhalten,
doch auch auf Eure Zustimmung hoffen dürfen.

Auf ein baldiges Wiedersehen und ein wunderbares 2007

Euer Christoph Kern und Familie Laukmanis